Was ist Zoom und warum nutzen wir es?

Wir wollen den CAT in diesem Jahr virtuell stattfinden lassen und nutzen dafür die Software Zoom. Aber:

Was ist Zoom eigentlich?

Schwer vorstellbar, dass jemand der einen Computer oder ein Smartphone hat in Zeiten von Corona noch nie den Namen Zoom gehört hat. Dennoch: "Wat is Zoom? Da stelle mehr uns janz dumm." wie es in der "Feuerzangenbowle" heute vermutlich hieße...

Zoom ist Videokonferenzsoftware, mit der man Besprechungen mit vielen Menschen abhalten kann, die überall auf der Welt sitzen können. Die Leute nutzen ihre Geräte wie Desktop-Computer mit Webcams, Smartphones oder Tablets. Man sitzt vor der Kamera, redet miteinander in großen oder kleinen Gruppen und kann sich so austauschen, obwohl jeder in der Sicherheit seiner eignen vier Wände bleibt.

Welche Vorbedingungen muss ich erfüllen?

Alle Teilnehmer erhalten die notwendigen Daten in Form eines Links und können dann quasi mit zwei Klicks teilnehmen. Der Link führt Euch auf eine Registrierungsseite, auf der Ihr Vor- und Nachnamen sowie E-Mail-Adresse angeben könnt. Gerne könnt Ihr beim Nachnamen die Agentur ergänzen. Bitte  meldet Euch mit Eurem Klarnamen an.

Die technischen Voraussetzungen sind denkbar gering. Zoom läuft auf allen aktuellen Smartphones oder Tablet als eigenständige App. Oder man nutzt Zoom auf dem Desktop-Computer in Verbindung mit einer Webcam und Mikrofon. Außer einer stabilen Internetverbindung und einem aktuellen Betriebssystem sind keine weiteren Voraussetzungen zu erfüllen.

Aber ist das denn alles sicher und datenschutzkonform?

Zoom hat da in den letzten Monaten viel getan. Wir nutzen Zoom nur auf europäischen Servern, die der DSGVO unterliegen. Auch eine verschlüsselte Datenübertragung ist mittlerweile möglich. Weiterhin versichert Zoom, dass sie keine Nutzerdaten an Dritte weitergeben. Wir denken, dass die Software eine sichere Möglichkeit ist, um sich auszutauschen und eine Veranstaltung wie den CAT trotz Einschränkungen stattfinden zu lassen.